Wie können Frauen ihr Wimpernwachstum verbessern?

Lange, geschwungene Wimpern sind ein klassisches, weibliches Schönheitsideal. Je dichter, desto besser. Um das zu erreichen, sollten Frauen die Störfaktoren kennen, die gesundes Wimpernwachstum hemmen und die Vorzüge von Thiocyn Wimpernserum. Innerhalb weniger Wochen lässt es Wimpern länger wachsen.

 

Wie können Frauen ihr Wimpernwachstum verbessern?

Lange warten müssen Frauen nicht mehr, damit die eigenen Wimpern wachsen.
Unser Angebot: mehr Wachstum ohne Hormone.

 

In Kürze

  • Wenn Wimpern wachsen, sind sie vielen Störungen ausgesetzt.
  • Dazu gehören leider auch Make-up und unsanfte Beauty-Routinen.
  • Werden Störfaktoren vermieden, wird das Wimpernwachstum verbessert.
  • Spezielle Seren können Wimpern sogar messbar verlängern.
  • Thiocyn Wimpernserum stimuliert das Wimpernwachstum ohne Hormone und ohne Nebenwirkungen.

Störfaktoren für gesundes Wimpernwachstum

 

1. Mascara

Mascara lassen die Augen strahlen. Das ist schön. Nicht unproblematisch: Winzige Mascara-Farbpigmente können den Zellstoffwechsel der Haarfollikel in den Augenlidern stören. Im schlimmsten Fall stoppen die Haarwurzeln die Produktion der Wimpern und stoßen sie nach einigen Tagen ab. Die Wimpernkränze dünnen aus.

2. Abschminken

Aggressive Eye-Make-up-Entferner hemmen die Regeneration der Wimpern. Durch einen zu starken mechanischen Reiz beim Reinigen können die Wimpern sogar aus den Haarwurzeln gerissen werden.

3. Fehlende Feuchtigkeit

Wenn Wimpern austrocknen, neigen sie dazu abzubrechen. Spröde Wimpern entstehen durch trockene Raumluft oder infolge nicht abgeschminkter Mascara, welche den Härchen Feuchtigkeit entzieht. Empfehlenswert sind milde Make-up-Entferner mit hochwertigen Pflegeölen. Ein Hausmittel wie Rizinusöl kann Wimpern pflegen, aber nicht das Wimpernwachstum stimulieren.

4. Zu wenig Nährstoffe

Wie unsere Haare auf dem Kopf sind auch Wimpern auf Pflege und die richtigen Nährstoffe angewiesen. Bei unausgewogener Ernährung, fehlenden Mineralstoffen oder Spurenelementen gerät das Wimpernwachstum ins Stocken. Es kann zu Wimpernausfall kommen.


5. Entzündungen

Eine Entzündung des Lidrands (Blepharitis) tritt häufig mit einer Entzündung der Bindehaut auf. Die Augenlider und Wimpern sind verklebt. Der Lidrand der Augen rötet sich, schwillt an und juckt. Die Wimpern können ausfallen (Madarosis).

 6. Chemotherapie

Zytostatika während einer Chemotherapie stören Stoffwechselprozesse im gesamten Organismus, auch die Aktivität der Haarfollikel im Wimpernkranz. Der Bauplan für eine Wimper wird nicht perfekt umgesetzt. Kommt die fehlerhafte Stelle an die Hautoberfläche, brechen die geschädigten Wimpern ab, wachsen aber glücklicherweise wieder nach, da es fast nie zu einer Schädigung der Haarwurzeln kommt.

7. Künstliche Wimpernverlängerung

Der Vorteil einer künstlichen Wimpernverlängerung besteht in einer schnellen Umsetzung. Eigene Wimpern werden im Kosmetikstudio mit einzelnen, künstlichen Wimpern verlängert. Nicht unproblematisch ist die Wimpernverlängerung wegen des Wimpernklebers („Sekundenkleber“), dessen chemische Zusammensetzung Haut und Wimpernwurzeln stark reizen kann. Tendenziell neigen die verlängerten Wimpern auch zu frühzeitigem Ausfall, da das Gewicht der künstlichen Wimpern Druck auf die Haarwurzeln ausübt.

8. Wimpernzange

Die Wimpernzange soll den Wimpern mit mechanischer Kraft Schwung verleihen. Tägliche Zugbelastung am Augenlid ist Stress für die Haarfollikel und damit ein weiterer Störfaktor für gesundes Wimpernwachstum.

9. Fehlendes Thiocyanat

Lange unterschätzt: Durch regelmäßige Gesichtspflege wird wasserlösliches Thiocyanat aus dem Augenlid bzw. dem Wimpernkranz geschwemmt. Fehlt das natürliche, körpereigene Molekül Thiocyanat, kann es seine anti-entzündliche und anti-allergische Wirkung an den Haarwurzeln nicht entfalten. Störungen des Zellstoffwechsels verkürzen die Wachstumsphase und den Haarzyklus der Wimpern. Diese Störung ist jetzt recht einfach zu beheben. Ein Wimpernserum mit Thiocyanat-Wirkkomplex kann das fehlende Thiocyanat zuverlässig ersetzen.


Mascara oder Serum?

Wimpern schützen unsere Augen vor Fremdkörpern wie Staub, vor Wind und vor Licht. Dabei sind sie recht unscheinbar, aber kosmetisch von größtem Interesse. Werden die Wimpern mit Mascara getuscht, beginnen die Augen zu strahlen. Der Grund für diesen Effekt: Mascara erzeugt optisch längere, dichtere und dunklere Wimpern.

Die Erfindung des Wimpernserums hat Beauty-Produkte wie Mascara und andere Mittel zur optischen und künstlichen Wimpernverlängerung eigentlich überflüssig gemacht. Dennoch ist Wimpernserum nicht der Gegenspieler von Mascara und anderen Kosmetikprodukten, welche die Funktion haben, Wimpern bzw. den Augenaufschlag einer Frau abwechslungsreich zu inszenieren. Das Serum erweitert den Handlungsspielraum.

Thiocyn Wimpernserum

Bei Frauen, die ihre natürliche Schönheit betonen wollen, hat sich die Überzeugung durchgesetzt, dass Mascara, Wimpernzange oder künstliche Wimpern natürlich lange Wimpern nicht ersetzen können. Ein Wimpernserum leistet gute Dienste, um das Ziel lange bzw. längere Wimpern von innen heraus zu erreichen. Bislang gab es zwei Arten von Wimpernseren:

  1. Produkte mit Prostaglandin(–Derivaten). Diese wirken sehr gut. Ihre Verwenderinnen berichten aber auch von Nebenwirkungen, von geröteten Augen, Entzündungen an den Augen, von gereizten und geschwollenen Augenlidern oder einer irreversiblen Verfärbung der Iris.
  2. Produkte ohne Prostaglandine. Diese Wimpernseren sind eher Pflegeprodukte. Eine schonende, regelmäßige Wimpernpflege kann Wimpern länger werden lassen, weil sie nicht abbrechen. Diese Wirkung könnte man auch mit einem Hausmittel wie Rizinusöl erzielen.

Wünschenswert: Wimpernseren, die keine Prostaglandine oder deren Derivate enthalten, aber trotzdem mehr als Pflegestoffe. Thiocyn Wimpernserum mit dem natürlichen Wirkstoff Thiocyanat stärkt jede einzelne Wimper, schützt sie vor wachstumsschädlichen Einflüssen und regt das Wimpernwachstum ohne Nebenwirkungen an. Das Wachstum der Augenbrauen übrigens auch.

Thiocyn Wimpernserum auftragen

Tragen Sie Thiocyn Wimpernserum am besten zweimal täglich – morgens und abends – auf Wimpern und Augenbrauen auf. Das Auftragen geschieht mit einem praktischen Bürstchen. Über den Haarschaft gelangt der Wirkstoff Thiocyanat bis an die Haarwurzeln der Wimpern.

Thiocyanat stimuliert den Zellstoffwechsel an der Haarwurzel, unterstützt damit gesundes Wimpernwachstum und lässt die Wimpern sichtbar wachsen. Pflegestoffe wie Hyaluron machen die Wimpern geschmeidig; Panthenol verleiht ihnen Feuchtigkeit.

Erste Ergebnisse bei Verwendung von Thiocyn Wimpernserum können bereits nach 6 Wochen sichtbar werden, auch ein attraktiver Nachdunkeleffekt. Nach einer Zeitspanne von 10 bis 12 Wochen präsentieren sich die Wimpern gepflegter, geschmeidiger, und sie wachsen um bis zu 39%** länger.

** Klinisch-dermatologischer Anwendungstest über 3 Monate,
10 Probanden bei täglicher Anwendung,
dermatest Research Institute, 2014

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Bewertungen: 14 Durchschnitt: 4.4

WEITERE BEITRÄGE