Was bringen Hausmittel gegen Haarausfall?

Viele Frauen nutzen oft und gerne Hausmittel, um die Haarqualität zu verbessern. Sind die Haare stumpf und glanzlos, können Eigelb-Proteine die Haare reparieren. Olivenöl pflegt Haare und bringt sie zum Glänzen. Bier oder Zitronensaft machen das Haar seidig. Hausmittel haben also ihre Berechtigung. Immer wieder wird auch die Frage diskutiert, ob Hausmittel vielleicht noch mehr können: Helfen Hausmittel gegen Haarausfall und dünner werdendes Haar?

Ein Hausmittel wie Olivenöl tut der Kopfhaut gut.
Hilft es auch gegen Haarausfall?

 

In Kürze

  • Hausmittel für eine bessere Haarqualität wie Eigelb, Kamille, Olivenöl werden auch als Mittel gegen Haarausfall diskutiert.
  • Ihr größter Pluspunkt: die Natürlichkeit.
  • Aber wie gut helfen Hausmittel gegen Haarausfall wirklich? Es gibt keine validen Studien.
  • Ein natürlicher Wirkstoff gegen Haarausfall auf fundierter wissenschaftlicher Basis: das Ur-Molekül Thiocyanat.

Richtige Idee:
Mit einem Hausmittel die Kopfhaut stärken

Bei Frauen herrscht eine große Übereinstimmung, dass Hausmittel die Qualität der Haare verbessern können; Stichworte: Repair, Struktur, Glanz. Würden Hausmittel nun auch den frühzeitigen Haarausfall hemmen, müssten sie in der Kopfhaut bzw. an den Haarwurzeln in der Kopfhaut wirken, wo das Haarwachstum stattfindet. Stabiles Haarwachstum hieße, die Wahrscheinlichkeit für Haarausfall würde reduziert.

Hausmittel gegen Haarausfall:
Wirkung nicht erforscht

Obwohl derzeit keine validen Studien über die Wirkung von Hausmitteln gegen Haarausfall vorliegen, akzeptiert die Medizin Hausmittel als Teil der Komplementärmedizin, da sie die Selbstheilungskräfte des Körpers ansprechen und natürlichen Ursprungs sind. Die Annahme: Wenn wir die Haare bzw. die Kopfhaut und Haarfollikel mit Eigelb, Kamille, Bier, Brennnesseln oder Ölen nähren, erzielen Hausmittel (hoffentlich) eine positive Wirkung – auf jeden Fall keine schädliche.


 

Natürliche Hausmittel gegen Haarausfall

Die Anwendung der Hausmittel geschieht in der Regel äußerlich. Sie werden in Haare und Kopfhaut einmassiert und nach der Einwirkzeit von einigen Minuten wieder ausgespült. Einige Beispiele für Hausmittel gegen Haarausfall:

  • Eigelb. Selbstgemachtes Shampoo aus Eigelb, Zitrone und Honig spendet dem Haar Proteine. Vitamin E unterstützt den Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut. Das Spurenelement Selen fördert das gesunde Haarwachstum.
  • Kamille. Kamillentee wirkt entzündungshemmend auf die Kopfhaut und die Haarfollikel.
  • Bier ist reich an Nährstoffen wie Biotin, Folsäure und Pantothensäure, die allesamt zur Vitamine-B-Gruppe gehören und bei der Zellteilung in Kopfhaut und Haarfollikeln eine wichtige Rolle spielen.
  • Brennnesseln wirken in Form eines Suds aus Blättern oder Samen durch ihre basische Eigenschaft einer Übersäuerung entgegen.
  • Pflanzliche Öle, z. B. Olivenöl, legen sich wie ein Schutzfilm über trockene Kopfhaut. Es ist üblich, die Ölkur über Nacht einwirken zu lassen und am nächsten Morgen aus dem Haar zu waschen.

Vorteile Hausmittel

  • Natürliche Hausmittel können die Qualität der Haare und der Kopfhaut verbessern.
  • Wir haben Hausmittel meistens griffbereit zu Hause.
  • Hausmittel kosten im Vergleich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten nur einen Bruchteil.

Hausmittel auf dem Prüfstand

Haarausfall und plötzlich dünner werdendes Haar sind für Frauen mit zunehmendem Alter oft nicht zu vermeiden und bringen das Selbstbild von Weiblichkeit, Vitalität und Gesundheit gehörig ins Wanken. Die Betroffenen um die 50 machen sich auf die Suche nach dem individuell besten Mittel gegen Haarausfall, darunter auch Hausmittel; weil diese natürlich sind und nicht in hormonelle Stoffwechselprozesse eingreifen. Ob Eigelb & Co wirklich gegen Haarausfall helfen, kann aber nur ein Selbstversuch zeigen. Wichtigster Indikator für einen Wirkungserfolg wäre eine zunehmende Haardichte bei anlagebedingtem und diffusem Haarausfall. Im folgenden wichtige Ursachen für Haarausfall, die ein Hausmittel bekämpfen oder kompensieren müsste.

Anlagebedingter Haarausfall

Was passiert eigentlich bei anlagebedingtem Haarausfall? Haarfollikel mitten auf dem Kopf, im Bereich des Mittelscheitels, reagieren sehr empfindlich auf DHT, einen Abkömmling des männlichen Sexualhormons Testosteron. Diese Empfindlichkeit ist genetisch programmiert. Die Haare fallen aus. Zwar wachsen die Haare nach, aber der überdrehte Haarzyklus verhindert, dass aus den nachwachsenden Flaumhärchen Terminalhaare werden. Im Laufe der Jahre kommt es zu einem schleichenden Haaverlust.

Diffuser Haarausfall

Als Ursachen für diffusen Haarausfall kommen neben Eisenmangel, Stress, Hormonungleichgewichten auch Infektionen, unausgewogene Ernährung, bestimmte Medikamente, nicht zuletzt Sauerstoff-Radikale, welche die Haarregeneration hemmen, in Betracht. Allen Störfaktoren ist gemeinsam, dass sie den Zellstoffwechsel der Haare ungünstig beeinflussen, d.h. Zellteilung und Zellwachstum laufen nicht mehr optimal. Die Haarfollikel beenden das Haarwachstum frühzeitig. Prinzipiell ist diffuser Haarausfall reversibel, wenn die Störfaktoren beseitigt bzw. kompensiert werden.


Frauen um die 50 sind von dünner werdendem Haar und verstärktem Haarausfall betroffen. Sie wollen ein Mittel gegen Haarausfall, das natürlich wirkt.


Natürliche Alternative: Thiocyanat

Thiocynat ist kein Hausmittel, aber ein natürlicher Wirkstoff, der wissenschaftlich fundiert ist. Das Ur-Molekül Thiocyanat, das die Entstehung des Lebens wie Wasser oder Sauerstoff von Anbeginn der Evolution begleitet, hat für den menschlichen Organismus eine große Bedeutung – u.a. für den Zellstoffwechsel, insbesondere auch an der Haarwurzel, wo das Haarwachstum stattfindet. Fehlt den Haarwurzeln Thiocyanat, kann es von außen hinzugefügt werden.

  • Die patentierte Thiocyanat-Wirkformel in Thiocyn Haarserum kompensiert wachstumshemmende Einflüsse auf die Haare, z.B. über die gezielte Entgiftung von Sauerstoff-Radikalen in Kopfhaut und Haarfollikeln.
  • Die Zellbildung in den Haarwurzeln wird aktiv gefördert und die Bildung neuer Haare stimuliert.
  • Da Thiocyn Haarserum unspezifisch wirkt, ohne Hormone auskommt und weder Neben- noch Wechselwirkungen hervorruft, ist es sehr gut für Frauen geeignet.
  • Thiocyn Haarserumeichte Anwendung und hohe Verträglichkeit.*
  • Voraussetzung für die Wirksamkeit von Thiocyn Haarserum sind intakte Haarwurzeln und regelmäßige Anwendung, 1x täglich.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5