Haasprechstunde

Die Haarsprechstunde ist das spezielle Beratungsangebot von Dermatologen, die sich exzellent auf dem Gebiet „Haare und Haarerkrankungen“ auskennen. In Deutschland gibt es flächendeckend Kompetenzzentren für die Diagnostik von Haarausfall in Kliniken für Dermatologie, daneben finden sich zahlreiche niedergelassene Fachärzte, welche Patienten in ihrer Haarsprechstunde mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Neben androgenetischer Alopezie, bei der es über Jahre zu einem schleichenden Haarverlust kommt, sind diffuser Haarausfall und Alopecia areata besonders auffällig und alarmierend und bedürfen ärztlicher Diagnostik und Therapie.

Nach einer ausführlichen Anamnese anhand eines Fragebogens erfolgen Inspektion von Kopfhaut und Haaren, Zupftest und Dermatoskopie. Außerdem werden Haarstruktur, Kopfhaut und Zustand der Finger- und Fußnägel beurteilt.

Die Fachärzte suchen nach Auffälligkeiten wie Infekten, Hormonungleichgewichten, Stoffwechselstörungen, Autoimmun­erkrankungen. Besteht ein simpler Eisenmangel oder ein Mangel an Vitaminen und Spuren­elementen, der sich störend auf den Zellstoffwechsel an den Haarwurzeln auswirkt?

Die Haarsprechstunde der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin z. B. hat sich auf die Diagnostik und Behandlung folgender Haarerkrankungen spezialisiert:

  • Ausgeprägte Fälle von Alopecia areata
  • Vernarbende Alopezie (Lichen planopilaris, Frontal fibrosierende Alopezie)
  • Chemotherapie-induzierte Alopezie
  • Haarerkankungen bei Kindern

Ist die geeignete Behandlung eingeleitet, liefert der TrichoScan Daten zur Erfolgskontrolle während einer Therapie.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Bewertungen: 2 Durchschnitt: 5