Thiocyn Erfahrungsbericht – Elke Kammer – Mittel gegen Haarausfall ohne Hormone

“Die Anwendung des Thiocyn Haarserums hat für mich mehr Lebensqualität gebracht.”

Elke Lemke-Kammer, Rostock (49 Jahre)

Mein Haarproblem
Mein Haarausfall äußert sich als schütteres, dünnes Haar und auch stellenweise mit zurückgehendem Haaransatz bzw. Geheimratsecken. Als Kind bzw. Jugendliche hatte ich sicher mehr Haare, aber sie waren nie sehr dick. Seit meiner Schwangerschaft 1991 hat sich mein Hormonhaushalt verändert, und die Haare sind immer weniger geworden. Tatsächlich wurde es über die Jahre immer schlimmer.

Hormone, nichts für mich
So ca. 1995 ließ ich einen Hormontest machen, bei dem festgestellt wurde, dass ich zu viele männliche Hormone habe. Diese wurden für meinen Haarausfall verantwortlich gemacht. Das vom Dermatologen verschriebene Mittel habe ich bestimmt über ein Jahr genommen. Es führte zwar zu einem Flaum, aber sobald die Haare länger wurden, brachen sie ab. Letztendlich blieb es nur bei diesem Flaum.

Meine Gynäkologin verschrieb mir dann ein hormonelles Kombi-Präparat. Das brachte meinen Hormonhaushalt noch mehr durcheinander, und hinsichtlich des Haarwuchses hat es auch nichts bewirkt. Danach beschloss ich: Ich lebe jetzt damit. Ein guter Friseur zauberte mir zwar keine Löwenmähne, aber immerhin einen vernünftigen Schnitt, mit dem ich mich gut arrangiert habe und klar gekommen bin.
Trotzdem habe ich alles, was es zum Thema Haarwuchs in den Medien gab, verfolgt. Unter anderem informierte ich mich über eine Haartransplantation, aber so etwas hätte ich mir auch aus finanziellen Gründen nicht leisten können.

Thiocyn Anwendungsstudie
Eines Tages sah ich auf NDR einen Bericht über Prof. Kramer, der Thiocyn mitentwickelt hat. Daraufhin habe ich im Internet recherchiert und so habe ich mich für die Anwendungsstudie angemeldet. Seit Ende Januar 2016 verwende ich Thiocyn Haarserum.

Mein erster Eindruck war die positive Veränderung der Kopfhaut. Vor der Anwendung nutzte ich auch andere Haarpflegeprodukte, die Haarverdichtung versprachen. Seitdem ich Thiocyn benutze, brauche ich nur noch zusätzlich ein Shampoo und nichts weiter außer Haarspray. Ich wasche zwar meine Haare weiterhin jeden Tag, aber meine Pflegeroutine hat sich vereinfacht und ich benutze weniger Produkte.

Seit der ersten Wochen Anwendung habe ich gemerkt, dass das Haar griffiger und widerstandsfähiger wurde. Vorher war es immer so, dass wenn ich nach draußen gegangen war und ein Windstoß oder Regenschauer kam, war meine Frisur sofort zerstört. Ich sah dann aus wie „abgeleckt“. Jetzt ist es so, dass, wenn es windig ist und ich aus dem Wind wieder herauskomme, meine Haare wieder in Form fallen.

Die ersten Haare haben sich an den Geheimratsecken gebildet. Ich dachte: „Hey, da tut sich ja doch was!“ Das ging relativ schnell. Gerade der Bereich der Geheimratsecken und auch mein Pony haben sich positiv verändert. Ich habe mehr Pony, die Geheimratsecken sind weg. Es war richtig mehr Haar da.

 

Mehr Lebensqualität
Seitdem ich Thiocyn anwende, ist mein Haar dichter geworden. Es lässt sich beim Föhnen besser in Form bringen und die Frisur sitzt. Manchmal kann ich es selber nicht glauben, aber es ist tatsächlich so. Die Anwendung des Thiocyn Haarserums hat für mich auf jeden Fall mehr Lebensqualität gebracht.

Die Wirkung auf meine Haare hat mich echt geflasht. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich werde Thiocyn auf jeden Fall weiter nehmen. Wenn nicht, hätte ich die Sorge, dass mein Haar wieder schlechter würde. Und das will ich nicht.

Meine Empfehlung
Ich empfehle das Haarserum für alle, die mit spärlichen Haaren durch die Gegend laufen. In meinem Beruf treffe ich des Öfteren auch ältere Damen, die schütteres Haar haben. Bei manch einer bin ich überzeugt, dass das Thiocyn Haarserum ihrem Haar durchaus auch helfen könnte.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Bewertungen: 14 Durchschnitt: 4.1
Thiocyn Haarserum für Männer und Frauen – Flaschen

WEITERE ERFAHRUNGSBERICHTE